KeMar Reiskocher Test & Vergleich 2018

Wer im Internet nach Reiskochern sucht, wird schnell von vielen Angeboten überrumpelt. Googelt man nach „KeMar Reiskocher Test“, ist die Auswahl der Ergebnisse schon auf weniger Geräte beschränkt. Doch auch KeMar, eine Firma aus München, stellt verschiedene Geräte her. KeMar ist hauptsächlich wegen der Reiskocher, Schnellkochtöpfen und anderen Küchengeräten bekannt. Wir haben für euch den KRC-130 Test gemacht um, besser über die verschiedenen KeMar Reiskocher berichten zu können. Folgende sind aktuelle KeMar Reiskocher:

KeMar KRC-140

Für circa 100 Euro schießt man bei Amazon  den KeMar KRC-140. Beworben als Reiskocher und Dampfgarer, erweckt schnell den Eindruck, es handle sich um ein wahres Multitalent. Dass ein Reiskocher auch eine Dampfgarfunktion besitzt, ist allerdings nicht wirklich besonders. Was rechtfertigt also den Preis?

Der KeMar KRC-140 wiegt viereinhalb Kilogramm, was durchaus schwer ist. Auch insgesamt kommt der KeMar Reiskocher sehr solide daher. Neben der guten Verarbeitung ist da noch die Technik: Eine rundherum Erhitzung ermöglicht dem KeMar KRC-140 Reiskocher ein schön gleichmäßiges Kochen. Dadurch brennt so gut wie nichts an, auch ein Vorteil gegenüber billig Modellen. Hinzu kommt noch die einfach sinnvolle „Timer-Funktion“. Die Timer-Funktion ermöglicht ein Festlegen des Zeitpunkts zum Kochen. Morgens Wasser, Reis, Salz in den KRC-140 von KeMar und dann zum Feierabend den Timer einstellen und das Abendessen direkt fertig haben. Dafür ist die Timer Funktion gut. Was sind noch nützliche Funktionen?

KeMar Reiskocher Test

Es wäre auch kein KeMar Küchengerät, wenn er nicht weitere spannende Extras mitbringen würde. Hervorragend sind die zahlreichen Kochmodi, für alle möglichen Arten von Reis. Dieser KeMar Reiskocher kann sogar Kuchen zubereiten. Erstaunlich oder? In unserem Test vom KeMar Reiskocher haben wir das Modell „130“ (weiter unten) getestet. Das hatte weniger Knöpfe und Einstellungsmöglichkeiten wie den Timer. Der Innentopf ist mit 1,8 Litern bei beiden Geräten gleich groß. Im KeMar Reiskocher Test habe ich sogar 900ml Basmati Reis zubereitet (Verhältnis: Wasser/Reis = 3/1). Das hat super geklappt und wäre genug für eine ganze Großfamilie gewesen.

Ein weiterer sehr praktischer Punkt von vielen KeMar Reiskochern, ist der Tragehenkel. Das bieten nicht viele Hersteller und erhöht den Komfort enorm. Die Optik vom KRC-140 gefällt auf den ersten Eindruck und macht definitiv etwas her in einer modernen Küche.

Was kann der KRC-140 noch?

Weitere Vorteile des KRC-140 sind die zusätzlichen Funktionen. Neben Reis kochen, dampf-garen, und Reisbrei (Congee) zubereiten, kann man der KRC-140 auch als Brotbackautomat benutzen. Die Warmhaltefunktion ist sowieso Standard. Interessanterweise kann der Reiskocher auch noch Suppen für einen kochen. Ein echtes Multitalent. Für einen Preis von circa 100€, bekommt man einiges an KeMar Reiskocher geboten.

Bei der Leistung ist der KeMar KRC-140 etwas besser ausgestattet als sein kleinerer Bruder: Statt 700 Watt verfügt er (trotz gleich großem Fassungsvermögen) über 790 Watt Leistung, was definitiv genug ist. Zudem gibt es noch ein schickes Farbdisplay, welches die Bedienung erleichtern soll. Im großen und ganzen ein super Reiskocher mit vielen Einstellungen. Wer vor allem auf eine Timer Funktion wert legt, ist mit dem KeMar KRC-140 gut bedient.

KeMar KRC-130

Beim Auspacken fällt sofort die Größe des KeMar KRC-130 Reiskocher auf. Im KeMar Reiskocher Test hat der Kocher einen guten Eindruck bei uns hinterlassen. Der Preis liegt bei cica 85,00 €.

Die Außenhaut ist hauptsächlich aus schickem glänzenden Metall. Die Bedienung vom KRC-130 ist denkbar einfach. Er verfügt über 4 Knöpfe auf der Vorderseite. Der eine Knopf ist zum normalen Reis kochen oder auch zum Dampfgaren gedacht. Möchte man mit dem Reiskocher ganz normal Reis kochen, drückt man einfach oben links auf den Knopf. Dann wartet man ungefähr 20-30 Minuten und fertig ist der Reis. Neben der guten Verarbeitung ist ein weiterer Vorteil, dass der Dampf von einer art Auffangbehälter abgefangen wird und so nur sehr wenig Kondenswasser unkontrolliert austreten kann (siehe Bild). Nach dem der Reiskocher fertig ist, piepst er und geht dann automatisch in den Warmhaltemodus. Damit lässt sich der Reis mit dem KeMar KRC-130 bis zu 24 Stunden schön warm und frisch halten. Ich habe im KeMar Reiskocher Test allerdings diese Funktion nur kürzere Zeit verwendet, da das Warmhalten natürlich auch Strom verbraucht.

Schaut man auf die Verarbeitung, so bekommt man mit dem Kemar KRC-130 einen soliden Reiskocher. Der Deckel öffnet sogar automatisch wenn man auf den oben angebrachten Knopf drückt. Insgesamt ein guter Eindruck, was die Verarbeitung betrifft. Die weiteren Funktionen bzw. Knöpfe des KRC-130 beinhalten die Naturreis Funktion (auf dem Gerät „Brown Rice“ genannt). Darüber hinaus ist der KRC-130 auch ein Congee Reiskocher. What the hell is Congee? Darunter versteht man sogenannten „Reisbrei“. Im Asiatischen Raum wird Congee meist zum Frühstück gegessen. Mit diesem Kemar Reiskocher können Sie das also auch mal probieren.

Laut Hersteller sind die KeMar Reiskocher auch BPA frei und schonen damit die Gesundheit. Auch Weichmacher seien nicht enthalten. Als Fazit bekommt KeMar KRC-130 Reiskocher eine gute Bewertung im Test. Der Preis rechtfertigt definitiv die erbrachte Leistung.

Produktvideo: Vorstellung und Praxistest

KeMar KRC-120

Für nur ca. 65€ bekommt man den KeMar Reiskocher KRC-120. Dieser ist wie die anderen Geräte im KeMar Reiskocher Test aufgebaut: Fassungsvermögen von 1,8 Liter sowie ein Titan Keramik beschichteter Innentopf. Allerdings verfügt der KeMar KRC-120 über weniger Funktionen als die oben genannten Reiskocher von KeMar.

Was ist positiv?

Wie bei den anderen KeMar Reiskocher auch, ist das Stromkabel abnehmbar. Die Kapazität reicht aus um auch mal etwas mehr Gäste zu bekochen. (max: 900 ml Reis) Die Verarbeitung ist KeMar Reiskocher typisch sehr gut. Super praktisch ist auch der Tragehenkel. Hinzu kommt das zuverlässige Kochen von Reis, das auch in unserem KeMar Reiskocher Test immer sehr gut funktioniert hat. Nie ist etwas angebrannt oder dergleichen. Optisch macht das Gerät in der Küche einen schicken Eindruck.

Was ist negativ?

Dieser Punkt ist nicht leicht zu beantworten, denn obwohl es negative Meinungen im Internet zum KeMar KRC-120 gibt, konnten sich die Behauptungen nicht bewahrheiten. Der KRC-120 tut was er soll: zuverlässig Reis kochen.

Fazit

Der KeMar KRC-120 ist ein super Gerät, für alle, die keinen Wert auf Schnickschnack legen. Der 3 in 1 Reiskocher (kochen, dämpfen sowie warmhalten) ist einfach ein extrem praktischer und guter Küchenhelfer.

KeMar KIC-180

Dieses Gerät ist das Flaggschiff des Herstellers KeMar aus München. Der Preis von aktuell 140€ bietet einem einen intelligenten Reiskocher. Doch kann der KeMar KIC-180 Reiskocher mit dem teureren Zojirushi Geräten und Co mithalten?

Wie es sich für ein Gerät in der Oberklasse gehört, kann der KIC-180 mit Leichtigkeit die Aufgabe erfüllen, schnell Reis zu kochen. Selbstverständlich brennt hier, wie auch in unserem KeMar Reiskocher Test nichts an. Im „Schnell“ Modus lässt sich in besonders kurzer Zeit Reis kochen. Hierbei muss man keine Einbußen eingehen, was das Resultat betrifft. Wie teuerere Luxus Reiskocher von Zojirushi oder Cuckoo, greift KeMar auf Induktionsbehitzung zurück. Das ist eine extrem effiziente Methode, und unterscheidet sich maßgeblich von der herkömmlichen Methode günstigerer Reiskocher.

Die Reinigung ist dank anti Haftbeschichtung nicht schwer. Ein potentieller Nachteil kann das hohe Gewicht des Innentopfs sein. Dieser muss allerdings auch etwas schwerer sein. Schließlich ist der Reiskocher Induktionsbetrieben. Letztenendes ermöglicht die Induktionstechnik des KeMar Reiskocher auch das schnellere Kochen. Wer schon mal einen Induktionsherd in Aktion beobachtet hat, wird feststellen, dass das Wasser damit wahnsinnig schnell anfängt zu kochen. Hier wurde auf das gleiche Prinzip zurückgegriffen.

Die Größe des KIC-180 Reiskocher von KeMar von 1,8 Liter entspricht der der anderen KeMar Reiskochern auch. Dieses Kochvolumen reicht, um auch eine größere Zahl von Gästen zu bekochen.

Fazit

Einen Induktionsreiskocher zu diesem Preis zu bekommen ist wirklich unschlagbar. Die im asiatischen Raum beliebteren Hersteller sind an dieser Stelle definitiv teurer.

KeMar KRC-118

Der fast günstigste KeMar Reiskocher heist KeMar KRC-118 und kostet ca. 55€. Man kann ihn als einen qualitativ hochwertigen Reiskocher Beschreiben. Deswegen kostet er auch mehr als die günstigsten Modelle. Der KRC-118 bietet nichts was nicht absolut notwendig wäre. Dampfgaren und Warmhaltefunktion sind hierbei die spannendsten Extras.  Die Leistung von 700 Watt ist auch nicht weniger als bei teureren Modellen. Darüber hinaus bekommt man eine hevorragende Verarbeitung. Auf andere Dinge, wie etwa einen Titan-Keramik beschichteten Innentopf verzichtet der KRC-118. All dies benötigt er auch nicht. Dieser Reiskocher bietet alles, was man braucht falls man nicht auf unnötigen Luxus wertlegt.